Das Finale der SuperEnduro WM 2017 wurde in Albi/Südfrankreich ausgetragen. 

Von Bilbao bin ich wieder nach Madrid zu Familie Gomez gefahren. Auch Blake Gutzeit war mit von der Partie. Wir trainierten gemeinsam auf verschiedenen Strecken und forderten uns bei abwechslungsreichen Outdooraktivitäten. Wir erhielten genussvolle Einblicke in die gastronomischen Spezialitäten Spaniens und natürlich gehörte auch etwas Sightseeing dazu.

Vollkommen überwältigt war ich von dem genialen Gelände und hätte fast vergessen, dass ich ja mit der Enduro unterwegs war.

Nach Albi kam ich gestärkt, sowohl physisch als auch mental. Ich fühlte mich nach diesen 2 fantastischen Wochen in Spanien super. 

Leider patzte ich im Zeittraining und musste als 11. aus der 2. Startreihe ins Rennen. Aber nach meinem Gefühl war dies mein bester GP. Ich konnte konditionell die volle Distanz mitgehen und bis zum Schluss auf Angriff fahren. Nach drei fast fehlerlosen Rennen standen die Plätze 7-5-5 und ein 6. Platz in der Tageswertung fest. 


(c) Pedro Klak

Für die Weltmeisterschaft 2017 ergab das den 6. Platz - trotz Verletzungspech im Qualifying in  Krakau und damit bei 2 Runden nicht 100 % einsatzfähig. 

Ich konnte meine erste SuperEnduro Saison als bester Deutscher in der WM-Juniorenklasse beenden und eine Menge Erfahrung sammeln. Danke an mein Team Hill Climb, an meinen Hauptsponsor Grenzgaenger sowie an MH Motorräder und Endurides by Marko Prodan, die mir das alles ermöglichen!