Die Entscheidung, an der SuperEnduro WM teilzunehmen, fiel kurzfristig.

Ohne jemals wirklich SuperEnduro trainiert zu haben, ging es zum Auftakt nach Krakau. Die Aufregung und Vorfreude war groß, denn es war meine erste WM-Teilnahme.

Mit meinem 6. Platz in der Endwertung bin ich angesichts der Verletzung in Krakau und ihren Auswirkungen auf die Runde in Riesa zufrieden. Was machbar ist und wie ich mich auf solche schnellen kurzen Rennen vorbereiten kann, habe ich bei meinem anschließenden Trainingsaufenthalt in Spanien gesehen. Viele Erfahrungen gesammelt, viel gelernt - ich freue mich auf die nächste WM!

Finale: Albi / Südfrankreich

3. Runde: Bilbao / Spanien

2. Runde: Riesa / Deutschland

1. Runde: Krakau / Polen