Beim diesjährigen Wiesel-X am 01.04.2017 war ein starkes Fahrerfeld angetreten.

Da das Rennen zur WHES-Serie zählt, waren einige internationale Fahrer am Start. Jeder Fahrer fährt zunächst alleine eine Runde auf dem Superenduro-Teil der Strecke. Die 10 besten Prologfahrer treten dann im Superenduro Finale gegeneinander an. Nach den Prologergebnissen wurden die Gruppen eingeteilt. Die Zeiten der Gruppenrennen bestimmten die Startreihenfolge für das Champ Race über 8 Runden.

Foto: Fritz Backofen

Im Prolog erreichte ich den 4. Platz und im Prolog-Final wurde ich 5.

Foto: Fritz Backofen

Im Gruppenrennen fühlte ich mich total fit. Ich fand einen guten Rhythmus, fuhr konstant mit guter Speed. Nur Manuel Lettenbichler musste ich vorbeiziehen lassen, aber ich war der einzige Fahrer in diesem Rennen, der nicht von ihm überrundet wurde - Platz 2! Ich war sehr zufrieden mit mir.

Foto: Fritz Backofen

In der Pause bis zum Champ Race Finale konnte ich nicht viel essen, ich brachte einfach nichts hinunter. Dies machte sich in der zweiten Hälfte des Rennens bemerkbar. Ich hatte nicht mehr die Kraft und Konzentration, mit vollem Speed die verwinkelten Runden zu fahren. 

 

 

Der 6. Platz ist nicht ganz das, was ich mir erhofft hatte. Aber das Wiesel X 2017 war eine gelungene Veranstaltung. Ich habe mich mit den Besten der Welt messen können und gesehen, dass ich meine Zeiten nicht verstecken muss. Das intensive Konditionstraining zeigt Wirkung. Die Fahrtechniken der SuperEnduro WM sind auch gerade für solche Prologstrecken sehr nützlich.

Danke an mein Team Hill Climb und alle, die mich vor Ort unterstützt haben. Danke auch an meinen Hauptsponsor Grenzgaenger und meine Sponsoren MH Motorräder und Endurides by Marko Prodan, die mir die Vorbereitung und die Teilnahme an solchen Veranstaltungen ermöglichen.

Ich freue mich auf die nächsten Rennen...